So, das wurde auch Zeit. Und warum hat das so lange gedauert?
Ach, Schwamm drüber, wer will sowas schon lesen? Was zählt, sind die Gesichter. Die Grimassen, die ugly mugs, die man beim Spielen macht. Also ich hab mich schon gründlich erschrocken. Bei Fotos sagt man immer: Mei, des war halt so ein Moment. Beim Film merkt man erst, wie lang so Momente sein können. Grässlich. Im großen Buch der “Ugliest Faces of Painshaken Guitarplayers” wurde jedenfalls eine neue Seite aufgeschlagen. Was sag ich – ein neues Kapitel. Nachdem Carlos Santana mal meinte, dass man am Leiden des Gesichtes den guten Spieler, den leidenschaftlichen, den göttlichen erkennt – da wollt’ ich nicht nachstehen. Da hab ich gleich ne Schippe draufgelegt. Wer will sich schon unter Wert verkaufen? Aber ich glaub, wenn er die Videos gesehen hätte, dann hätte er so Sprüche tunlichst… Aber wurscht.

http://www.myspace.com/abivonreininghaus

http://www.youtube.com/abivonreininghaus?gl=DE&hl=de

Bei ‘Wishing Well’ hab ich versehentlich angegeben, der Capodaster wäre am 7. Bund. Flasch, äh kervehrt! Ich hab nochmal nachgerechnet und gemessen und aufgepasst wie ein Luchs: Das ist natürlich der 4. Bund. Mit dem Typen muss man echt vorsichtig sein. Der erzählt dir alles, wenn der Tag lang … Wie jetzt? Ach, das haben wir schon korrigiert? Und wieso sagt mir das keiner? Es ist so schwer, gutes Personal zu kriegen.

 Übrigens, da sind so Kameraschnitte, also da würde ich denken: Das hat der doch nie und nimmer so gespielt… Hat er aber. Deshalb auch die Gesichter. Weil das dann vielleicht schon Take 17 war, als es endlich flutschte. Die Blutflecken auf dem Griffbrett haben wir rausretuschiert. Ist heute ja kein Problem mehr. Und zum Sync Bild und Ton – da gibt es zwischen youtube und myspace beim Umrechnen und Hochladen auch wieder so unerwartete Glitches. Ich kenn mich da ja leider gar nicht aus. Sollen die Leute machen, die durchblicken, sag ich immer. Jedenfalls ist das jetzt alles endlich hochgeladen. Hoch? Wo sind die eigentlich, die Filme – sind die wirklich in deinen Röhren, bzw. auf meinen Plätzen? Sehr kryptisch, die Nummer. Oder? Man sagt ja immer, das ist jetzt oben, hochgeladen, upgeloadet. Im Himmel? Im Weltall? Bei den psssst   a  l  i  e  n  s  ?  Will nur kurz erinnern, Herrschaften, das alles zeigt klar nach oben, ins All, aus unserem Sonnensystem raus, weit raus. Ich krieg schon noch raus, wo die herkommen. Ich bin da dran. Ihr kennt mich. Ich meld mich. 

Ach so, bin ja noch gar nicht fertig.

Jedenfalls – hätt ich gewusst, was das für ein Zirkus wird – ich hätt’n lecker Foto gemacht “Ich mit Gitarre”, Gruß und Kuss Dein Julius, Marke drauf und raus. Früher ging’s doch auch.  Aber nein, heute muss es ja ein Video sein. Und das ging ja los – wir berichteten: Meetings und Licht und Maske und Garderobe, Plot, Storyboard, Ton, Regie.

Als ich zum ersten mal frohgemut mit meiner Gitarre auf das Set stiefelte, bin ich gleich mal hochkant rausgeflogen. Feiern können wir, wenn alles rum ist. Dann fiel ihnen aber doch noch ein, dass sie eigentlich mich filmen wollten – wie ich Gitarre spiele. So kann’s gehen. Jedenfalls, da bin ich, in bewegten Bildern und – wie ich hoffe – bewegenden Bildern. Ganz toll auch die Brillen. Mal ganz adventurously ohne, mal mit einer, wo man gut mit sieht und mal mit einer, wo man gut mit aussieht. Hat zumindest jemand aus dem Produktionsumfeld gegenüber der Presse durchsickern lassen. Macht Mut.

Hey, Und wir haben auch massig weggeworfen. Nicht, weil ich nicht gut gespielt hätte. Oh nein. Oder weil ich nicht gut ausgesehen hätte. Ach was. Oder weil es nicht mitreißend gewesen wäre. Der Gedanke allein. Oder weil ich auf “Uuund bitte!” falsch reinkam. Nie. Nein. Einfach nur so. Zack und weg. Spontan aus einer Laune heraus.

Auch dafür an dieser Stelle einen ehrlichen, einen großen, einen bewegten Dank an Wawa (Projektleitung und Ton), an Astrid (Regie, Kamera und Produktionsleitung) und an Andreas (2.Kamera, Fotografie, Schnitt und Nachbearbeitung)! Für die Vorbereitung, die Akribie, die Geduld und die Leidenschaft! Und auch danke an Birgit (Sound-Editing) und Stephanie (Extra-Fotos). Für das alles und dass es wenigstens noch 7 Clips geschafft haben, sich an ihren kritischen Augen vorbeizuschummeln. Also ich fand mich eigentlich immer toll. Aber wie’s halt so ist mit Minderheiten… Ohne diese verbliebenen Clips gäbs ja nix, gar nix. Höchstens, wie gesagt Postkarten. Aber das ist keine echte Option mehr. Unzeitgemäß, weil man die wegschickt. Kein Wort von hoch. Deshalb sind die auch ausgestorben, erledigt, discontinued, die Postkarten. Oder hat einer von euch noch ne 45er Briefmarke im Schrank? Na? Na, also. Die haben sich schon was gedacht dabei. Ich sag’s euch ja. Aufpassen, Herrschaften – und haltet die Augen offen. 

So, und jetzt mach ich mich an die Reissue von der King of Heart. Die ist ja sowas von ausverkauft und das geht ja gar nicht. Und weil ich von Wella gelernt habe, dass man mehr verkauft wenn man “33% more – free” draufschreibt, hab ich auch zu den 12 Originaltracks jetzt 4 Bonustracks drauf. Sehr geiles Zeugs, hab ich mir ausrichten lassen. Irres Material. Eine Nummer perliger als die andere. Lauter Raketen. Und erst die neue Artwork. Hammer. Aber ich will sachlich bleiben. Soll demnächst rauskommen. Wir bleiben dran und berichten.

Advertisements